Die Wirtschaftswunderjahre

Die Wirtschaftswunderjahre

1950:  Der Musikverein erhält seine erste eigene Fahne.

1955:  Reise durch die Rheingegend mit Koblenz als Hauptziel.

1958:  Besuch der Weltausstellung in Brüssel.

 

 

 

 

vor 1960
vor 1960
Erste Reihe vlnr
Aloyse Freichel, Jean Reitz, Albert Werner, Henri Reiland, Camille Freichel, 
Jean-Pierre Werner, Josy Freichel, Jean Graf, Aloyse Antony
Zweite Reihe vlnr
Michel Faber, Aloyse Werner, Schanck Fernand, Johny Reitz, Jean Erpelding, 
Jean-Pierre Blasen, Léon Clees
Letzte Reihe
Pierre Heinen, Antoine Reiffers

1961-62:  Neue Uniformen für alle Musikanten.

1962:  Ausflug ins schweizerische Luzern.

1964
1964 – Bei der Einweihung der neuen Schule

Erste Reihe vlnr

Jean Graf, Jean-Pierre Werner, Jacques Werner, Jean Lentz, Aloyse Antony

Zweite Reihe vlnr

Jean Erpelding, Lucien Werner, Aloyse Werner, Pierre Heinen, Jean Reitz

Dritte Reihe vlnr

Batty Schmitz, Johny Reitz, Albert Werner, Marcy Schanck, Henri Reiland,

Michel Faber, Marcel Clees

Letzte Reihe vlnr

Camille Freichel, Aloyse Freichel, Neckel Jacobs, Jean-Pierre Blasen

1969:  Gründung einer sechsköpfigen Trommlergarde. Dieser gehörten nur Mädchen an und sie sollten den öffentlichen Auftritten einen „attraktiveren Rahmen“ verleihen.

Sechsköpfige Trommlergarde sorgten für Pepp und Schwung in den 1960er Jahren
Sechsköpfige Trommlergarde sorgten für Pepp und Schwung in den 1960er Jahren

17.-18. Mai 1969:  „Internationales Vereins-Freundschaftstreffen“ – Großes Zeltfest, an dem insgesamt 27 Gesellschaften teilnahmen.

1969:  Teilnahme an einem großen Oktoberfest in Wieze bei Brüssel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.